Sonderangebote für Langzeitaufenthalte

Sommerurlaub in Innsbruck:

Wandern direkt ab dem Haus

Wenn Sie gerne einen abwechslungsreichen Urlaub erleben wollen und neben kulturellen Highlights auch die Ruhe & Erholung in der Natur beim Wandern genießen, sind Sie bei uns genau richtig.

 

Vom Balkon Ihrer Ferienwohnung am Kasperhof aus, genießen Sie einen beeindruckenden Ausblick auf das Inntal. Für alle die gerne höher hinaus wollen, haben wir hier ein paar besondere Wander-Schmankerln zusammengestellt.

 

Die Wanderungen haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und eine tolle Gemeinsamkeit: sie starten alle direkt vor der Haustüre.

 

Unsere Lieblingstouren stellen wir Ihnen hier gerne vor:

Rauschbrunnenrunde:

Charakter: Herrliches Einkehrziel am Rauschbrunnen mit dem einmaligen Innsbruckblick, ins südliche Mittelgebirge bis tief hinein in das Wipptal. Schöne Weiterwanderung zum Höttinger Bild, wobei der Knappensteig bei Nässe nicht sehr gut zu begehen ist - dann am besten am Forstweg bleiben. Schöner Abstieg am Kreuzweg zum Planötzenhof und einfache Rückwanderung zum Kasperhof.


Traumrunde die durch die südseitige Lage bis spät in den Herbst hinein gut zu begehen ist.

 

2_rauschbrunnen.jpg3_rauschbrunnen.jpg4_rauschbrunnen.jpg5_ausblick_innsbruck.jpg

 

Route Kasperhof-Höttinger Bild: Vom Kasperhof rechts entlang der Fahrstraße zum Berchtoldshof (662 m) und dort rechts auf der asphaltierten Straße direkt aufwärts zur Buzihütte (Beschilderung Buzihütte). Bei der Hütte über eine Stiege aufwärts und links haltend, auf einem breiten Waldweg (Walking Beschilderung Rauschbrunnenrunde) Ri. NW durch Wald aufwärts. Zweimal kurz auf einem Forstweg entlang, am Kolland Brunnen vorbei und kurz darauf in zahlreichen Serpentinen (14 Kehren) nicht allzu steil durch Wald aufwärts. Am Beginn einer Wiese entlang eines Fahrweges zum Alpengasthof Rauschbrunnen, 1088 m.

 

Weiterwanderung zum Höttinger Bild: Direkt zwischen den Wirtschaftsgebäuden hindurch und auf schmalem Bergweg Ri. Osten leicht abwärts, bis man in einen Forstweg eintrifft. Entweder am Forstweg links kurz leicht ansteigend weiter und anschließend abwärts zum Höttinger Bild (leichterer Weg) oder nach wenigen Metern am Forstweg rechts der Beschilderung Höttinger Bild folgen und auf schmalem, mit Wurzeln durchsetzten Bergweg (bei Nässe sehr rutschig!) zum Höttinger Bild.


Abwärts am Kreuzweg zum Planötzenhof und rechts am Schotterweg oberhalb des Zufahrtsweges abwärts Ri. Sadrach und oberhalb von den Häusern am Waldrand Ri. Westen entweder bis kurz vor die Buzihütte und bei einem Wirtschaftsgebäude links durch ein kleines Tal abwärts zum Berchtoldshof und zurück zum Kasperhof – oder bereits vorher nach den letzten Häusern von Sadrach links entlang eines Güterweges hinab zum Kasperhof.

 

Gehzeit Kasperhof-Rauschbrunnen: 1 - 1,5 Std.
Gehzeit gesamte Runde: 3 - 3,5 Std.
Höhendifferenz gesamt: 505 Hm
Weglänge gesamt: 8,8 Km
Einkehrmöglichkeiten unterwegs: Berchtoldshof, Alpengasthaus Rauschbrunnen und Planötzenhof.

Achselboden - Seegrube:

Bergtour vom Kasperhof über Rauschbrunnen zur Aspachhütte und am Durrachsteig zur Achselbodenhütte. Von dort weiter auf die Seegrube.

 

Charakter: Tolle Panorama-Bergwanderung mit fantastischen Tiefblicken zur Landeshauptstadt Innsbruck, zum Patscherkofel, weit hinein in das Wipptal und Oberinntal. Immer wieder wechselnde Eindrücke mit schönen Rastplätzen bei der Achselkopfalm und Aspachhütte (beide unbewirtschaftet). Mit dem Alpengasthof Rauschbrunnen eine super Einkehr auf der großen Sonnenterrasse mit dem herrlichen Panoramablick.

Diese Bergwanderung ist im umgekehrten Sinne mit Hilfe der Nordkettenbahn eine Genusswanderung ohne viele Höhenmeter.

 

1_achselkopfhuette.jpg2_achselkopfhuette.jpg3_achselkopfhuette.jpg4_achselkopfhuette.jpg

 

Route Kasperhof-Alpengasthaus Rauschbrunnen: Vom Kasperhof rechts entlang der Fahrstraße zum Berchtoldshof (662 m) und dort rechts auf der asphaltierten Straße direkt aufwärts zur Buzihütte (Beschilderung Buzihütte). Bei der Hütte über eine Stiege aufwärts und links haltend, auf einem breiten Waldweg (Walking Beschilderung Rauschbrunnenrunde) Ri. NW durch Wald aufwärts. Zweimal kurz auf einem Forstweg entlang, am Kolland Brunnen vorbei und kurz darauf in zahlreichen Serpentinen (14 Kehren) nicht allzu steil durch Wald aufwärts. Am Beginn einer Wiese entlang eines Fahrweges zum Alpengasthof Rauschbrunnen, 1088 m.

 

Weiterwanderung auf die Seegrube: Direkt vom Gasthaus auf steilem Serpentinensteig auf einem bewaldeten Geländerücken Ri. Nordwesten zur Aspachhütte (1534 m). Oberhalb der Hütte rechts halten und am Durrachsteig schräg ansteigend durch eine Latschengürtel zur Achselbodenhütte (1645 m) queren.
Von dort entlang eines bewaldeten Rückens aufwärts zum Abzweig Brandjochkreuz. Rechts haltend in gleicher Richtung weiter, einige Male Gräben querend, südlich unterhalb der Frau Hitt in einem weiten Rechtsbogen immer leicht ansteigend zur Bergstation auf der Seegrube (1905 m).

 

Rückweg/Rückfahrt: Am einfachsten mit der Nordkettenbahn auf die Hungerburg hinab und von dort mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder über den Gramartboden zum Höttinger Bild und von dort am Kreuzweg zum Planötzenhof und zurück zum Kasperhof – etwa 1,5 Std. an Mehraufwand.

 

Tipp: Die einfache Variante führt vom Kasperhof zum Höttinger Bild und über den Gramartboden auf die Hungerburg und von dort mit der Bahn auf die Seegrube und zu Fuß hinab über Rauschbrunnen zum Kasperhof – oder auch sofort mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf die Hungerburg.

 

Gehzeit Kasperhof-Achselbodenhütte: 3 - 3,5 Std.
Gehzeit gesamter Aufstieg: 4 - 5 Std.
Höhendifferenz gesamt: 1418 Hm
Weglänge gesamt: 12 Km
Einkehrmöglichkeiten unterwegs: Alpengasthaus Rauschbrunnen und Bergrestaurant Seegrube

Achselkopf - Achselkopfhütte:

Bergwanderung vom Kasperhof zum Höttinger Bild und über den Achselkopf zur Achselkopfhütte. Abstieg über die Aspachhütte zum Gasthaus Rauschbrunnen und hinab zum Berchtoldshof.

 

Charakter: Mittelschwierige Rundwanderung hoch über dem Stadtteil Hötting/Sadrach mit immer wieder fantastischen Tiefblicken auf die Stadt Innsbruck, über das untere Inntal bis weit hinein in das Wipptal. Gemütliche unbewirtschaftete Rastplätze mit der Achselbodenhütte und Aspachhütte mit anschließender Einkehrmöglichkeit im aussichtsreichen Rauschbrunnen, der in Traumlage auf einer kleinen Hochfläche liegt.

 

1_achselkopfhuette.jpg2_achselkopfhuette.jpg3_achselkopfhuette.jpg4_achselkopfhuette.jpg

 

Route: Vom Kasperhof wenige Meter links Richtung Innsbruck Zentrum und sofort nach einer Kapelle vor der Bushaltestelle links aufwärts. Noch kurz entlang der Asphaltstraße und bald darauf auf einem Hohlweg nordwärts in den Wald, bis man beim Waldspielplatz „Grüner Boden“ in einen querenden Wanderweg einmündet. Dort wandert man rechts am leicht ansteigenden Wanderweg an der Waldgrenze oberhalb von Saurach Richtung Nordosten. Bei einer Wegekreuzung geradeaus weiter aufwärts zum Planötzenhof (Beschilderung Planötzenhof Kreuzweg-Höttinger Bild).


Oberhalb vom Planötzenhof wandert man gemächlich am beschilderten Kreuzweg Richtung Norden in angenehmer Steigung entlang der Kreuzwegstationen aufwärts. Bei der Wegekreuzung zum Stangensteig halbrechts weiter zur nun bald sichtbaren Wallfahrtskirche (905 m).
Dort folgen wir direkt vom Brunnen der Beschilderung „Achselkopf“ durch Wald aufwärts, einmal eine Fahrstraße querend, vorbei an einer Jagdhütte zum Ende einer Forststraße unterhalb vom Achselkopf (Aussichtspunkt, 1235 m). Von dort am schmalen Steig in zahlreichen Kehren in den Osthang vom Achselkopf und von dort entweder links etwas steiler oder rechts am Steig durch Wald zur Achselbodenhütte (1645 m).


Oberhalb der Hütte links Richtung Westen am Durrachsteig steile Latschenhänge querend, zur Aspachhütte (1534 m). Entlang eines bewaldeten Geländerücken in zahlreichen Kehren abwärts Richtung Südosten zum Alpengasthof Rauschbrunnen (1088 m).
Kurz entlang des Fahrweges abwärts und sofort beim beschilderten Abzweig rechts wiederum in zahlreichen Kehren durch Wald abwärts zum Kolland Brunnen. Weiter Richtung Südosten abwärts zur Buzihütte und weiter zum Berchtoldshof. Dort links noch wenige Meter entlang der Straße zum Kasperhof.

 

Gehzeit Kasperhof-Achselbodenhütte: 2,5 - 3 Std.
Gehzeit gesamte Wanderung: 4,5 - 5 Std.
Höhendifferenz gesamt: 1030 Hm
Weglänge gesamt: 13,5 Km
Einkehrmöglichkeiten unterwegs: Alpengasthaus Rauschbrunnen und Berchtoldshof

Kerschbuchhof – Höttinger Bild Rundwanderung:

Charakter: Etwas längere Rundwanderung mit vielen schönen Eindrücken direkt oberhalb von Innsbruck. Bereits die Wanderung durch das Knappental hinauf zum wunderschön liegenden Kerschbuchhof ist ein tolles Erlebnis. Von dort hat man traumhafte Blicke auf die Stadt Innsbruck, sowie weiter über das Inntal und auch tief hinein in das Wipptal. Schattige Wanderung am Stangensteig zum Wallfahrtsort Höttinger Bild mit einfacher Rückwanderung über den Planötzenhof.

 

1_hoettinger_bild.jpg2_hoettinger_bild.jpg3_hoettinger_bild.jpg4_hoettinger_bild.jpg

 

Route: Vom Kasperhof rechts entlang der Fahrstraße zum Berchtoldshof (662 m), weiter entlang des Allerheiligenhofweges Richtung Osten leicht abwärts, vor dem Bahnübergang rechts halten und durch die Allerheiligenhof-Siedlung weiter. Kurz nach dem Gerätehaus der Feuerwehr Innsbruck leicht abwärts, links durch die Bahnunterführung und sofort wieder rechts am Harterhofweg weiter bis zum Wegverzweig vor der Hundepension Kranebitten. Dort rechts am Knappentalweg aufwärts zum Kerschbuchhof, der in wunderschöner Panoramalage inmitten einer großen Bergwiese liegt.


Westlich am Hof vorbei, links an der Kapelle vorbei aufwärts und am Waldrand (Edelweisshüttenweg) aufwärts Richtung „Höttinger Bild – Rauschbrunnen“. Am oberen Ende des großen Wiesenstückes beim Wegverzweig rechts halten und am Stangensteig Nr. 8 Richtung Höttinger Bild. Bald trifft man auf einen Forstweg ein den man rechts abwärts zum Kollandbrunnen folgt.
Direkt nach dem Brunnen beim Schilderbaum links am schmalen Bergweg Richtung Höttinger Bild (Fuchseggweg), wiederum kurz auf einem Forstweg entlang und beim Hainzenmarterl geradeaus am Hainzenmarterlweg weiter Richtung Osten bis man in den Querweg einmündet, der vom Planötzenhof hinauf zum Höttinger Bild führt. Links entlang diesem in wenigen Minuten zum Höttinger Bild (905 m).

 

Die ersten Meter am selben Weg zurück, dann immer entlang des Forstweges hinab zu den Parkplätzen oberhalb vom Planötzenhof. Dort rechts oberhalb der asphaltierten Zufahrtstraße im Wald leicht abwärts, immer oberhalb vom Stadtteil Sadrach (Waldrand) Richtung Westen (Beschilderung Buzihütte), vorbei am Spielplatz Grüner Boden zur Buzihütte und von der am Fahrweg links hinab zum Berchtoldshof (oder im Graben vor der Buzihütte bereits links hinab zum Berchtoldshof).Von dort links zurück zum Kasperhof.

 

Gehzeit gesamte Wanderung: 3 - 3,5 Std.
Höhendifferenz gesamt: 448 Hm
Weglänge: 10,1 Km
Einkehrmöglichkeiten unterwegs: Keine

Höttingerbild - Arzler Alm:

Wanderung vom Kasperhof zum Höttinger Bild und weiter zur Arzler Alm.

 

Charakter: Einfache Wanderung entlang schöner Forst- und Waldwege hoch über Innsbruck. Immer wieder schöne Blicke zur Nordkette und auf die Stadt Innsbruck, bis tief hinein in das Wipptal. Tolle Einkehr in der Arzler Alm mit der wunderschönen Panoramaterrasse und dem herrlichen Patscherkofelblick.

 

1_arzler_alm.jpg2_arzler_alm.jpg3_arzler_alm.jpg4_arzler_alm.jpg

 

Route: Vom Kasperhof wenige Meter links Richtung Innsbruck Zentrum und sofort nach einer Kapelle vor der Bushaltestelle links aufwärts. Noch kurz entlang der Asphaltstraße und bald darauf auf einem Hohlweg nordwärts in den Wald, bis man beim Waldspielplatz „Grüner Boden“ in einen querenden Wanderweg einmündet. Dort wandert man rechts am leicht ansteigenden Wanderweg an der Waldgrenze oberhalb von Saurach Richtung Nordosten. Bei einer Wegekreuzung geradeaus weiter aufwärts zum Planötzenhof (Beschilderung Planötzenhof Kreuzweg-Höttinger Bild).


Oberhalb vom Planötzenhof wandert man gemächlich am beschilderten Kreuzweg Richtung Norden in angenehmer Steigung entlang der Kreuzwegstationen aufwärts. Bei der Wegekreuzung zum Stangensteig halbrechts weiter zur nun bald sichtbaren Wallfahrtskirche.
Weiter am Forstweg aufwärts der Beschilderung "Panoramaweg Arzler Alm" folgen und bei den nächsten Wegverzweigungen immer rechts halten. Durch den Höttinger Graben bis zur Einmündung in den Auffahrtsweg auf die Nordkette. Wiederum rechts halten und am Forstweg abwärts zur Arzler Alm.

 

Rückweg: Entweder am selben Weg retour oder am Waldweg bzw. Forstweg abwärts auf die Hungerburg und Richtung Westen über den Gramarthof (Gramartboden) zum Höttinger Bild und von dort am selben Weg zurück.

 

Gehzeit Kasperhof-Arzler Alm: 2,5 - 3 Std.
Gehzeit gesamte Wanderung: 3,5 - 4 Std.
Höhendifferenz gesamt: 586 Hm
Weglänge gesamt (hin u. zurück): 16 Km
Einkehrmöglichkeiten unterwegs: Arzler Alm und Planötzenhof

Kerschbuchhof - Kollandbrunnen Rundwanderung:

Charakter: Einfache Rundwanderung mit vielen schönen Eindrücken direkt oberhalb von Innsbruck. Bereits die Wanderung durch das Knappental hinauf zum wunderschön liegenden Kerschbuchhof ist ein tolles Erlebnis. Von dort hat man traumhafte Blicke auf die Stadt Innsbruck, sowie weiter über das Inntal und auch tief hinein in das Wipptal. Schattige Wanderung am Stangensteig zum Kollandbrunnen und unschwierig zurück zum Kasperhofhof.

 

1_kollandbrunnen.jpg2_kollandbrunnen.jpg3_kollandbrunnen.jpg4_kollandbrunnen.jpg

 

Route: Vom Kasperhof rechts entlang der Fahrstraße zum Berchtoldshof (662 m), weiter entlang des Allerheiligenhofweges Richtung Osten leicht abwärts, vor dem Bahnübergang rechts halten und durch die Allerheiligenhof-Siedlung weiter. Kurz nach dem Gerätehaus der Feuerwehr Innsbruck leicht abwärts, links durch die Bahnunterführung und sofort wieder rechts am Harterhofweg weiter bis zum Wegverzweig vor der Hundepension Kranebitten. Dort rechts am Knappentalweg aufwärts zum Kerschbuchhof, der in wunderschöner Panoramalage inmitten einer großen Bergwiese liegt.
 Westlich am Hof vorbei, links an der Kapelle vorbei aufwärts und am Waldrand (Edelweisshüttenweg) aufwärts Richtung „Höttinger Bild - Rauschbrunnen“.

 

Am oberen Ende des großen Wiesenstückes beim Wegverzweig rechts halten und am Stangensteig Nr. 8 Richtung Höttinger Bild. Bald trifft man auf einen Forstweg ein den man rechts abwärts zum Kollandbrunnen folgt.
Entlang der Forststraße weiter abwärts der Beschilderung Buzihütte folgend zur Buzihütte, entlang der Asphaltstraße hinab zum Berchtoldshof und links zurück zum Kasperhof.

 

Gehzeit gesamte Wanderung: 2 - 2,5 Std.
Höhendifferenz gesamt: 311 Hm
Weglänge: 5,8 Km
Einkehrmöglichkeiten unterwegs: Keine

 

Familienwandern in Innsbruck

 

Falls Sie noch Fragen zu Wanderungen haben, beraten wir Sie jederzeit gerne.

Ihr Appartementurlaub im Kasperhof:

  • Nur wenige Minuten ins Stadtzentrum von Innsbruck
  • Perfekter Standort für Sightseeing- und Citytouristen,
    die den Komfort einer Ferienwohnung bevorzugen
  • Hinterm Haus beginnt das Wandergebiet Nordkette
  • Somit ideales Reiseziel auch für Naturliebhaber
  • Liebevoll gestaltete, großzügig ausgestattete Appartements
  • Herrlicher Ausblick über das Inntal und die schöne Bergwelt
  • Parkplatz für Ihren PKW direkt beim Haus

Mitglied bei den Alpinen Gastgebern - ausgezeichnet mit 4 Edelweiß

Der Kasperhof auf Facebook

Der Kasperhof auf Tripadvisor

Ferienregion Innsbruck und seine Feriendörfer